E-Mobility

Sie leisten einen wertvollen Beitrag zum Klima – wir sind voller Energie an Ihrer Seite

Blick in die Zukunft

Der Anteil von Elektroautos auf Schweizer Strassen nimmt stetig zu - Experten gehen davon aus, dass der Anteil Neuzulassungen von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb im Jahr 2022 bereits bei 15% liegen wird. Mit diesem Wandel ändern sich auch die Anforderungen an Immobilien: Parkplätze und Garagen müssen neu auch elektrifizierte Parkplätze anbieten, um den Erwartungen von Mietern, Gewerbe und Unternehmen gerecht zu werden.

Kosten

Verlassen Sie sich mit Ihrem Elektroauto auf uns und starten Sie in eine grüne Zukunft.
Unsere Spezialisten sorgen dafür, dass ihre Ladestation auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist und zuverlässig funktioniert – jederzeit!
Wir beraten Sie gerne vor Ort und erstellen Ihnen am gleichen Tag ein Angebot.

Eine Ladestation ist pauschal bereits ab CHF 2375.00 erhältlich.

Dies gilt innerhalb eines 15-Kilometer-Radius ab Schenkon und umfasst die Installation einer Ladestation, den Einbau einer Sicherung / Fehlerstromschutzschalters, einer Zuleitung 5 x 2,5 mm² (11kW) ab Elektroverteilung mittels Kanal zur Ladestation bis 10m, einem Durchbruch inkl. Installationsanzeige, Inbetriebsetzung mit Instruktion und Sicherheitsnachweis.

Energie clever einsetzen - Lademanagementlösungen

Bei der Entscheidung, ob ein Lade- und Lastmanagement benötigt wird, sollte man immer das zukünftige Potenzial der Parkinfrastruktur sowie die verfügbare Hauszuleitung betrachten. Auch wenn vorläufig vielleicht nur ein bis zwei Ladestationen installiert werden sollen, so muss bei der Wahl der richtigen Lösung bereits jetzt berücksichtigt werden, auf welche Grösse die Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren anwachsen könnte. Wir gehen davon aus, dass künftig je nach Standort 30% - 60% der Parkplätze einer Parkanlage elektrifiziert sein sollten - deshalb ist es wichtig, von Beginn an auf eine skalierbare Lösung zu setzen, die in Zukunft nach Bedarf einfach ausgebaut, gesteuert und abgerechnet werden kann. Bereits bei der Installation der ersten Ladestationen sollte man sich mit der Thematik Lade- und Lastmanagement auseinandersetzen. Die Gründe dafür sind vielfältig.
Gewährleistung der Stromversorgung:
Der hohe Anschlusswert von Elektroautos ist bei der Planung von bestehenden Gebäuden ursprünglich nicht miteingeplant worden. Deshalb muss sichergestellt werden, dass bestimmte Ströme nicht überschritten werden - tut man dies nicht, kann es zu einem Stromausfall des ganzen Gebäudes oder Areals kommen, was mit hohen Folgekosten verbunden ist.
Abrechnung der Stromkosten:
Sollen die Ladestromkosten verrechnet werden, so müssen diese fair auf die ladenden Autos verteilt werden. Dazu müssen alle Ladepunkte sauber gemessen und die gesammelten Daten sicher und gesetzeskonform verarbeitet werden. Werden mehrere Immobilien betreut, sollte man zudem ein Ladekonzept über das ganze Immobilienportfolio erstellen. Somit können die Nebenkosten einheitlich abgerechnet werden.
Zugriff des Energieversorgers:
Zu installierende Ladestationen müssen beim zuständigen Energieversorger angezeigt werden. Da Ladeinfrastrukturen je nach Grösse sehr viel Strom verbrauchen können, gibt es Energieversorger, die klare Anforderungen an Ladeinfrastrukturen stellen, zB. dass sie die Strombezüge sperren oder limitieren können, wenn das Netz überlastet ist. Diese Anforderungen müssen vorab geklärt und bei der Systemwahl berücksichtigt werden.


Wir beraten Sie gerne vor Ort oder im Verwaltungsbüro um allenfalls alle Mitarbeiter*innen über die stetig zunehmenden Ladestation-Fragen/ Lösungen aufzuklären.

Folgend ein YouTube-Video der Invisia, welches kurz und knapp einen kompletten Überblick verschafft.

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.
Verstanden